Lesetipp von Susanne Hartmann: „Frauen morden schöner“, Krimianthologie aus Baden-Württemberg.

Ein Buchtipp von Dr. Susanne Hartmann: Kulturanthropologin, Autorin, Journalistin.

Gefährliches Territorium

Die Mörderischen Schwestern schlagen wieder zu – ob mit Flaschen, Gift oder gezielten Schüssen. Bei diesen kriminellen Subjekten handelt es sich um den Verein deutschsprachiger Kriminalautorinnen. Die Gruppe aus Baden-Württemberg hat sich verschworen, um uns in Angst und Schrecken zu versetzen. Sie tun das schaurig-schön, überraschen mit wendigen Plots und hinterhältigen HeldInnen.

Da wollen welche ihre Ehemänner um die Ecke bringen und besprechen das beim Gang zur Toilette. Oder eine Kehrschaufel mutiert zum Mordwerkzeug.

Ein Hüftknochen, der gefunden wird, alarmiert eine Gemeinde. Von wem stammt er nur? So manchem Bewohner schlottern die Knie.

Mitunter sorgt ein Verbrechen für ein göttliches Fahrgefühl. Ein Golfplatz verwandelt sich in einen rachedurstigen Tatort. Das Landleben entpuppt sich für eine Krimiautorin als Tortur bis aufs Blut. Selbst ein Messer erzählt von seinen einschneidenden Erlebnissen.

Auch die Freiburger Schriftstellerinnen Anne Grießer und Alexa Rudolph lassen in der Anthologie ihrer mörderischen Fantasie freien Lauf. Bei Alexa Rudolph geht es saumäßig spannend zu, wie schon in ihrem Kriminalroman „Das Schweigen der Schweine“ und ihrem neuesten Fall „Der letzte Spargel“. Anne Grießer ist vielen bekannt durch ihre Krimi-Shows und zahlreichen Veröffentlichungen, wie ihren Roman „Das Heilige Blut“.

„Frauen morden schöner. 25 kriminelle Geschichten aus Baden-Württemberg.“ Hrsg.: Mareike Fröhlich. Wellhöfer Verlag 2018. 12,95 €. ISBN: 978-3-95428-248-7

Share Share on Facebook
Facebook