„Freiburg stimmt ein“ wird jetzt poetisch. Thaddäus-Troll-Preisträgerin Carolin Callies kommt zum „Urban Reading“ in den Stadtgarten.

Urban Reading mit dem Freileser-Fahrrad

Foto: © Thommy Mardo

Carolin Callies’ „fünf sinne & nur ein besteckkasten“ war das lyrische Debüt des Jahres 2015: Als „eine neue poetische Stimme, die eine sehr sinnliche, burleske, auch mit Obszönitäten kokettierende Poesie des Körpers entwickelt hat“, beschrieb sie Literaturkritiker Michael Braun. Nun legt die mit dem Thaddäus-Troll-Preis ausgezeichnete Dichterin ihren nächsten Band vor: „schatullen & bredouillen“ (Schöffling, 2019).

Wir hören von „pappenstil & puppenspiel“, blättern im „atlas eines stelldicheins“, besichtigen ein „bollwerk aus bröseln“ oder „landschaften ohne brotrinde“. Es wird vermessen, bewohnt, bevölkert, verschoben oder gelöscht. An diesem Sonntagnachmittag erklingen Callies’ neue Verse im Stadtpark und öffnen Räume und Herzen zwischen Picknickdecken und Liegestühlen, zwischen Café Marcel und dem Literaturhaus-Fahrrad Freileser. Die Lesung ist Teil des Musik und Kulturfestivals „Freiburg stimmt ein“.

Gefördert vom Innovationsfonds Kunst des Landes Baden-Württemberg und der Freiburger Bürgerstiftung

Datum: 30.06.2019, 15:00 Uhr
Ort: Stadtgarten
(beim Café Marcel, Im Stadtgarten 1)
Eintritt frei

Share Share on Facebook
Facebook