Veranstaltungen

Share Share on Facebook
Jan
17
Di
INGEBORG GLEICHAUF: POESIE UND GEWALT – DAS LEBEN DER GUDRUN ENSSLIN @ Theater Freiburg, Winterer-Foyer
Jan 17 um 20:00

Dienstag, 17. Januar 2017

INGEBORG GLEICHAUF:

POESIE UND GEWALT – DAS LEBEN DER GUDRUN ENSSLIN

Lesung und Gespräch mit Bettina Schulte in der Reihe Freiburger Andruck

Eine extreme Person, ein extremer Lebensweg: Gudrun Ensslin gehörte zur Führungsspitze der RAF und war literarisch hochgebildet. Ingeborg Gleichauf räumt in ihrer just bei Klett-Cotta erschienenen Biografie mit den gängigen Klischees auf, die Gudrun Ensslin als Produkt eines provinziellen Pastorenhaushalts zeigen. Sie zeichnet ihre Lebensstationen nach, auch die bisher vernachlässigten Kindheits- und Jugendjahre, richtet den Fokus auf Ensslins Beziehungen und auf ihre intensive Schreibtätigkeit. Die Biografie geht so auch der Frage nach, wie aus dem intellektuellen Bürgertum des Nachkriegsdeutschlands gewaltbereite Radikalisierung möglich war. In einer Verbindung von Erzählung und Analyse gelingt der Freiburger Autorin das Porträt einer ebenso schwierigen wie vielschichtigen Person, die die Gesellschaft radikal verändern wollte.

Ingeborg Gleichauf, geboren 1953, studierte Philosophie und Germanistik und promovierte über Ingeborg Bachmann. Unter ihren zahlreichen Veröffentlichungen finden sich Biografien über Max Frisch, Hannah Arendt und Simone de Beauvoir.

Die Lesereihe Freiburger Andruck ist eine Kooperation des Kulturamts mit dem Literaturbüro Freiburg, der Stadtbibliothek Freiburg, dem Theater Freiburg, dem SWR Studio Freiburg und der Badischen Zeitung.

Di, 17.01., 20 Uhr | Außer Haus | Theater Freiburg, Winterer-Foyer | Eintritt: 7/5 Euro | Vorverkauf: Stadtbibliothek, Münsterplatz 17

Share Share on Facebook
Jan
18
Mi
WORKSHOP MIT BABOBAB BOOKS-VERLEGERIN SONJA MATHESON @ Alter Wiehrebahnhof, Galerie
Jan 18 um 16:00 – 19:00

Mittwoch, 18. Januar 2017

WORKSHOP MIT BABOBAB BOOKS-VERLEGERIN SONJA MATHESON

Für Erzieher, Lehrer, Interessierte in der Reihe Neues von nebenan

Die Vielfalt unserer Gesellschaft in einer globalisierten Welt fordert heraus und weckt gleichzeitig Neugier auf Neues. Sonja Matheson stellt Kinder- und Jugendbücher vor, die unterschiedliche kulturelle Lebenswelten thematisieren und einladen, über das Eigene und das Fremde nachzudenken. Der Workshop bietet Raum, eigene Erfahrungen mit interkultureller Kinder- und Jugendbuchliteratur zu reflektieren und liefert Tipps für den Einsatz in Kindergarten und Schule.

Die Veranstaltung ist Teil der Literaturbüro-Reihe Neues von nebenan – Kinderbücher und Comics aus der Schweiz, gefördert von: Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung.

Mi, 18.01., 16-19 Uhr | Alter Wiehrebahnhof, Galerie | Eintritt: 10 Euro | Anmeldung unter info@literaturbuero-freiburg.de oder 0761. 28 99 89

Share Share on Facebook
Die ½ Vorlesestunde @ Stadtteilbibliothek Haslach
Jan 18 um 17:00

Mittwoch, 18. Januar 2017, 17 Uhr
Die ½ Vorlesestunde:
Die VorlesepatInnen Ute Hoffmann, Anna Russo, Eleonora Hilgers  und Doris Jakobi, Renate Koch, Ulrike Hugo und Ann-Katrin Isele lesen entsprechend den Wünschen und der Altersgruppe der kleinen Zuhörerinnen und Zuhörer. Für Kinder ab 3 Jahren.
Stadtteilbibliothek Haslach, Staudingerstr. 10

Share Share on Facebook
Heinrich Detering: Bob Dylans Songs, Poesie, Songpoesie @ Artjamming
Jan 18 um 20:00

Mittwoch, 18. Januar 2017

© Jens Gerdes/ DA

I’M A POET, AND I KNOW IT, HOPE I DON’T BLOW IT

Heinrich Detering: Bob Dylans Songs, Poesie, Songpoesie

»I’m a poet« sang Bob Dylan schon 1964. Mit dem Literaturnobelpreis hat die Welt den längst als Singer-Songwriter-Legende etablierten Künstler 2016 nun als Dichter geadelt. Das Herz von Dylans literarischem Oeuvre bilden seine Lyrics, die als Texte zu seinen Songs einen ungeheuer produktiven poetischen Kosmos entfalten. Weniger bekannt ist, dass ihm die Lyrik in frühen Jahren eine Ideenwerkstatt war: Sie gab ihm die Möglichkeit zu Selbstkommentaren, verband die Poesie seiner Songs mit den literarischen Traditionen Rimbauds, Brechts, der Beat Poets.

Der Dylan-Kenner Heinrich Detering übersetzt diese Poesie der Anfänge für eine zweisprachige Ausgabe, die 2017 unter dem Titel Planetenwellen bei Hoffmann und Campe erscheinen wird. Bereits Ende 2016 gab er Dylans experimentellen Prosaband Tarantula in einer revidierten Übersetzung heraus. In Freiburg liest er aus diesen Texten und zeigt, wie dem jungen Künstler der Spagat zwischen einer literarischen und einer musikalischen Tradition gelingt – und wie er schließlich, dank des Formgerüsts von Blues und Folk, seine bis heute unverwechselbare Stimme findet.

Heinrich Detering lehrt Neuere deutsche und Vergleichende Literaturwissenschaft in Göttingen und ist seit 2011 Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Der Literaturwissenschaftler, Herausgeber, Übersetzer und Lyriker schrieb u. a. die Werkgeschichte Bob Dylan (Reclam, 2009) und die Studie Die Stimmen aus der Unterwelt. Bob Dylans Mysterienspiele (C.H.Beck, 2015).

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg und Carl-Schurz-Haus Freiburg

Mi, 18.01., 20 Uhr | Außer Haus | Artjamming, Günterstalstraße 41 | Eintritt: 8/6 Euro

Share Share on Facebook
Jan
20
Fr
SCHREIBCOUCH: Textwerkstatt für Jugendliche ab 14 Jahren @ Alter Wiehrebahnhof, Galerie
Jan 20 um 15:00

Freitag, 20. Januar 2017

SCHREIBCOUCH

Textwerkstatt für Jugendliche ab 14 Jahren

In diesem Schuljahr arbeiten 15 Jugendliche einmal im Monat an einem literarisch-zeichnerischen Projekt. Unterstützt von Autorin Marie T. Martin und Zeichnerin Ludmilla Bartscht entwerfen sie neue Text- und Bildwelten, die die Grundlage für das gemeinsame Buch bilden, das am Ende gedruckt und präsentiert wird.

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg, mit freundlicher Unterstützung der Volksbank Freiburg

Fr, 20.1., 15 Uhr | Alter Wiehrebahnhof, Galerie

Share Share on Facebook
Marc Hofmann – Der Klassenfeind, Teil 2 @ Vorderhaus
Jan 20 um 20:00

Marc Hofmann – Der Klassenfeind, Teil 2
Kabarett – Lesung – Musik
Freitag, 20. Janaur 2017 | 20.00 Uhr

Der Irrsinn geht weiter. Auch im zweiten Teil seines Berichts aus den Krisenregionen deutscher Gymnasien entlarvt der Autor und Kabarettist Marc Hofmann, wie schmal der Grad zwischen Alltag und Satire an unseren Schulen wirklich ist.
„Bei Marc Hofmann fühlt die Lehrerschaft sich verstanden.“ (Badische Zeitung)

www.vorderhaus.de

Share Share on Facebook
Jan
21
Sa
Offene Schreibwerkstatt @ Kreativwerkstatt
Jan 21 um 10:00 – 13:00

Offene Schreibwerkstatt

Jan 21, 10-13 Uhr

In der letzten Schreibwerkstatt im Dezember haben wir mit verschiedenen Möglichkeiten experimentiert, wie aus einer winzigen Idee ein inspiriertes Gedicht entstehen kann. Am Ende stand der Wunsch, die nächste Schreibwerkstatt wieder der Lyrik zu widmen. Genau das werden wir an diesem Samstag auch tun.

Diese Schreibwerkstatt ist für alle Niveaus geeignet – auch und vielleicht gerade für diejenigen, die mit Lyrik eigentlich nichts am Hut haben, denn auch die Prosa gewinnt sehr durch die Technik des Verdichtens.

Anmeldungen an Dr. Dorothée Leidig, schreiben@textsieben de.  Wer sich kurzfristig entscheiden muss oder möchte, ist auch ohne Anmeldung herzlich willkommen!

Teilnahmegebühr: 22 €/Person + Umlage für die Raummiete (max. 4,- €)

Share Share on Facebook
Vorlesen auf Italienisch @ Stadtbibliothek
Jan 21 um 11:00

Samstag, 21. Januar 2017, 11 Uhr
Vorlesen auf Italienisch für Kinder
Für Kinder von 2 bis 4 Jahren lesen Mitglieder des „Centro Culturale Italiano“ aus italienischen Kinderbüchern
vor.
Hauptstelle, Münsterplatz 17, 3. OG

Share Share on Facebook
Jan
22
So
Matinee: MANUELA FUELLE: LUFTBAD OBERSPREE @ Alter Wiehrebahnhof, Galerie
Jan 22 um 11:00

Sonntag, 22. Januar 2017

MANUELA FUELLE: LUFTBAD OBERSPREE

Matinee in der Reihe Heimatkunde

Wie viele Heimaten haben Schreibende? Dieser Frage geht die Reihe Heimatkunde im Gespräch mit im Dreiländereck lebenden Autoren auf den Grund. Den Auftakt für 2017 macht Manuela Fuelle, deren zweiter Roman auf ihren eigenen Erfahrungen im unruhigen Berlin kurz nach der Wende beruht. Luftbad Oberspree (Derk Janßen Verlag, 2016) begleitet eine junge studierende Mutter ein Jahr lang bei großen und kleinen Begegnungen mit teils wunderlichen Charakteren. Einfühlsam und mit heiterer Ironie fängt die Freiburger Autorin die Stimmung jener Zeit ein.

Manuela Fuelle, geboren 1963 in Ostberlin, studierte in Greifswald, Berlin und Tübingen. 2007 erhielt sie das Alfred-Döblin-Stipendium der Berliner Akademie der Künste, 2011 erschien ihr Debütroman Fenster auf, Fenster zu (Klöpfer & Meyer), 2012 wurde ihr das Literaturstipendium des Landes Baden-Württemberg zuteil. Sie lebt und arbeitet in Freiburg.

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg, mit freundlicher Unterstützung des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg.

So, 22.01., 11 Uhr | Alter Wiehrebahnhof, Galerie | Eintritt: 7/5 Euro

Share Share on Facebook
Literatur-Café: Die Erde ist rund oder Das Gehirn meines Vaters @ Wallgraben Theater
Jan 22 um 16:00

Während Peter Bichsel in seinen Kindergeschichten von sonderbaren Käuzen, scheinbar
scheiternden und lächerlichen Rebellen erzählt, die der Unabänderlichkeit des Bestehenden
Schwierigkeiten zu machen versuchen, beschreibt Jonathan Franzen in „Das Gehirn meines
Vaters“ einen ganz anderen Rebellen wider Willen, der seinerseits mit der Unabänderlichkeit des Bestehenden so seine Schwierigkeiten hat.
Franzen entwirft das Bild seines an Demenz erkrankten Vaters, der die Welt nicht mehr versteht, und Peter Bichsels Figuren hinterfragen unsere alltäglichen Gewissheiten, unser als sicher geglaubtes Wissen von der Welt: Da ist einer, der weiß, aber nicht glaubt, dass die Erde rund ist. Ein anderer gibt allen Dingen neue Namen und ein dritter behauptet, Amerika gibt es
gar nicht. Mit humorvollem Ernst beschreiben Bichsel und Franzen neue Wege durch eine Welt, die für die einen aus den Fugen gerät, für die anderen aber einfach nur neue Formen annimmt…

Es lesen: Peter Haug-Lamersdorf / Dirk Schröter
Redaktion: Dirk Schröter
Sonntag, den 22. Januar 2017, 16 Uhr
Kaffee & Kuchen ab 15 Uhr

Share Share on Facebook