Literatur-Café am 17. November: Heinrich von Kleist, Die Verlobung von St. Domingo. Lesung mit Natalia Herrera und Dirk Schröter.

„Man sagt hier den 21. November; wir wissen aber nicht ob es wahr ist“, so schreibt Kleist 1811 an seinem Todestag. Kurz darauf schießt er seiner Gefährtin Henriette ins Herz und jagt sich eine Kugel durch den Kopf. „Ach“, rief Toni und dies waren ihre letzten Worte in Kleists Novelle: „Du hättest mir nicht misstrauen sollen!“, nachdem ihr der Geliebte Gustav ins Herz schoss, woraufhin er sich eine Kugel durch den Kopf jagte. Und es geht die Legende, dass die aufbegehrenden schwarzen Jakobiner 1791 in St. Domingo die Marseillaise sangen, als sie gegen die Kolonialherren rebellierten, sich in zwölf Jahren blutigen Bürgerkriegs die Freiheit erkämpften. Der einzige erfolgreiche Sklavenaufstand der Weltgeschichte.

Es lesen Natalia Herrera und Dirk Schröter, Redaktion Dr. Dirk Schröter
Sonntag, 17. November 2019
Beginn 16 Uhr, Kaffe & Kuchen ab 15 Uhr

https://www.wallgraben-theater.com

Share Share on Facebook
Facebook