Veranstaltungen

Share Share on Facebook
Facebook
Mrz
14
Do
Takis Würger: Stella @ Literaturhaus
Mrz 14 um 19:30

Lesung und Gespräch mit Torsten Hoffmann

Als Spiegel-Redakteur war Takis Würger in Afghanistan, in der Ukraine und im Irak. Für sein Romandebüt „Der Club“ stieg er in Cambridge in den Boxring und in die Abgründe geheimer Studentenclubs. Sein zweiter Roman „Stella“ (Hanser, 2019) führt ihn nun nach Berlin, in die Untiefen der Geschichte.

1942. Friedrich, ein stiller junger Mann vom Genfer See, trifft in einer Kunstschule das Modell Kristin. Sie nimmt ihn mit in verbotene Jazzclubs und gibt ihm seinen ersten Kuss. An ihrer Seite scheint der Krieg weit weg, bis sie eines Morgens an seine Tür klopft, mit Striemen im Gesicht: „Ich habe dir nicht die Wahrheit gesagt.“ Kristin heißt eigentlich Stella und ist Jüdin. Die Gestapo hat sie enttarnt und zwingt sie zu einem unmenschlichen Pakt: Um ihre Familie zu retten, soll sie untergetauchte Juden denunzieren. Eine Geschichte nach wahren Begebenheiten – von Liebe und Verrat, zwischen Leichtigkeit und Grauen. Ins Gespräch mit dem Autor kommt Literaturwissenschaftler Torsten Hoffmann, der an der Universität Stuttgart unter anderem zur Literaturgeschichte des Interviews forscht.

Mitveranstalter: Buchhandlung Rombach

Datum: 14.03.2019, 19:30 Uhr
Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
Eintritt: 9/6 Euro

Mrz
15
Fr
Sybille Hein: Luca und Ludmilla @ Literaturhaus
Mrz 15 um 15:00

Wilder Freitag mit Zaubertrank und Schlagzeug (8-11 Jahre)

Schon mal von Hexenwarzen gehört? Angeblich geschehen die aberwitzigsten Dinge, wenn sie gehäuft auftreten: Buckel und Alpträume sind die kleineren Übel, aber wenn drei Warzen in gerader Linie auf dem Nasenrücken wachsen, droht der Verlust der Zauberkraft! Allein die Vorstellung versetzt Ludmilla Zwickzwack, Hexe alter Schule, in helle Aufregung. Laut Zauberbuch gibt es nur eine Lösung: Ein trauriges Kind muss her, jetzt oder nie. Als sie schließlich den unglückseligen, elfjährigen Luca mit Geduld und Spucke ins Hexenhaus gelockt hat, nimmt die Geschichte plötzlich Fahrt auf.

Ein höchst amüsantes Buch, rasant erzählt und fabelhaft bebildert von der Berliner Illustratorin und Kabarettistin Sybille Hein. Nach „Rutti Berg“ und „Prinz Bummelletzter“ legt sie mit „Luca und Ludmilla“ (Hanser, 2019) noch einen Zahn zu: Mit Schlagzeuger Rafat Muhammad verwandelt sie das Literaturhaus in eine jauchzend-brodelnde Hexenküche.

Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Datum: 15.03.2019, 15:00-16:00 Uhr
Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
Eintritt: 6/4 Euro

Mrz
16
Sa
Weltgeschichtentage 2019: Die Bücherkinder „Wörter im Wind“ @ Stadtbibliothek Freiburg, Hauptstelle
Mrz 16 um 14:15

Woher kommt der Wind? Wie sieht er aus? Welche Farben, welche Formen hat er? Wohin trägt er mich? Neugierige kleine und große Menschen sind eingeladen, mit uns mit dem Wind davon zu fliegen, hinein in die Welten unserer Fantasie.
Im Rahmen der Weltgeschichtentage 2019 lesen Kinder Geschichten aus ihren selbst gemachten Büchern vor. Ein Projekt der Buchkinder Freiburg in Zusammenarbeit mit der Emil-Gött-Grundschule.
Hauptstelle, Münsterplatz 17, UG

Schreibgruppe: Hirnverbrannt @ Eis-Café Capri
Mrz 16 um 16:00
Hirnverbrannt! Ganz unserem Titel gemäß interessieren wir uns nicht für Schreib-Coachings, formvollendete Elfchen oder den schillerndsten Text. Vor allem geht es uns ums Experimentieren, den Ideentausch und kreative Schreibaktionen. Am Ende steht nicht der beste, sondern der eigenste Text. Als frisches Format sind wir für Wünsche offen und richten uns gerne nach euren Interessen. Ohne Kommerz, Hierarchien und Einschränkungen wollen wir ein Forum für direktes, freies, hirnverbranntes Schreiben sein. Man darf uns also ruhig radikal nennen.
Unsere Treffen finden alle zwei Wochen samstags um 16 Uhr im Eis-Café Capri statt (Gerberau 30). Disclaimer: Dies ist keine Kooperationsveranstaltung mit dem Café, sondern ein privates, unkommerzielles Treffen für Schreibinteressierte.
Wer (unverbindlich) mitmachen will, der schreibt an: hirnverbrannt@gmx.de
Mrz
19
Di
Frühlingszeit – Vorlesezeit @ Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld
Mrz 19 um 16:00

Unsere Vorlesepatin Marion Ernst erzählt für Kinder von 3 bis 6 Jahren lustige, spannende oder auch nachdenkliche Geschichten.
Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2

Lesekreis Französische Literatur @ Stadtbibliothek Freiburg, Hauptstelle
Mrz 19 um 16:00

Sie lesen gerne französische (Gegenwarts-) Literatur und würden sich gerne mit anderen frankophonen oder frankophilen Leserinnen und Lesern (Niveau B2/C1) austauschen? Dann finden Sie dazu die Möglichkeit im Rahmen eines Lesekreises, der von der Romanistin Dr. Elisabeth Egerding in französischer Sprache angeboten wird.
Im März sprechen wir über das Buch „La nuit de feu“ von Eric Emmanuel Schmitt (Verlag Folio).
Weitere Termine:
9. April: Marie Sizun : Le Père de la Petite (Arléa poche).
21. Mai: Philippe Grimbert : Un secret (Reclam)
18. Juni: Laetitia Colombani : La tresse (Livre de poche)
9. Juli: Préparation du semestre d’hiver – choix des livres

Hauptstelle, Münsterplatz 17, 3. OG

Annette Pehnt: Mein Amrum @ Literaturhaus
Mrz 19 um 19:30

Freiburger Andruck auf der Insel

„Wenn der Entschluss zu einer Insel gefasst ist, kann ich diese eine Insel erforschen, als sei sie die ganze Welt.“ Schon 2003 hat Annette Pehnt mit ihrem Roman „Insel 34“ die eigentümliche Anziehungskraft von Inseln als Sehnsuchtsort beforscht, die als Räume der Imagination die Fantasie befeuern. Jetzt erkundet sie in poetischen Amrumgeschichten die Wurzeln ihrer Liebe zu dieser kleinen, entrückten Nordseeinsel, die nicht zuletzt einen besonderen Sprachschatz hütet: „Rüm hart, klaar kimang“ bedeutet im Amrumer Idiom Öömrang „Weites Herz, klarer Horizont“. Ein Gefühl, das sich einstellen kann, wenn man vom letzten hohen Dünenkamm gen Westen blickt oder über Europas breitesten Strand aufs Meer zuläuft. Mit sinnlich genauen Beschreibungen geht es über den Kniepsand oder ins Heimatmuseum – und zugleich in Welten der Erinnerung und des Reisens.

Über „Mein Amrum“ (Mare, 2019) kommt die Schriftstellerin und Professorin für Literarisches Schreiben ins Gespräch mit Literaturhaus-Mitarbeiterin Birgit Güde.

Mitveranstalter „Freiburger Andruck“: Kulturamt, Stadtbibliothek, SWR Studio und Theater Freiburg sowie Badische Zeitung

Datum: 19.03.2019, 19:30 Uhr
Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
Eintritt: 9/6 Euro

Freiburger Andruck 19 I 1 – Lesung mit Annette Pehnt: „Mein Amrum“ @ Literaturhaus
Mrz 19 um 19:30

„Wenn der Entschluss zu einer Insel gefasst ist, kann ich diese eine Insel erforschen, als sei sie die ganze Welt.“ Schon 2003 hat Annette Pehnt mit ihrem Roman „Insel 34“ die eigentümliche Anziehungskraft von Inseln als Sehnsuchtsort beforscht, die als Räume der Imagination die Fantasie befeuern. Jetzt erkundet sie in poetischen Amrumgeschichten die Wurzeln ihrer Liebe zu dieser kleinen, entrückten Nordseeinsel.

Moderation: Birgit Güde, Literaturhaus Freiburg.
Eine Veranstaltung von Kulturamt Freiburg, Literaturbüro Freiburg, Stadtbibliothek Freiburg, Theater Freiburg, SWR Studio Freiburg und Badische Zeitung. Eintritt: 9 € / 6 €, Eintrittskarten über das Literaturhaus und den BZ-Kartenservice erhältlich sowie an der Abendkasse (1 € Aufpreis).
Literaturhaus, Bertholdstr. 17

Mrz
20
Mi
Die ½ Vorlesestunde @ Stadtteilbibliothek Haslach
Mrz 20 um 17:00

Unsere Vorlesepatinnen lesen für Mädchen und Jungen ab 3 Jahren Bilderbücher vor, die sich die Kinder wünschen.
Stadtteilbibliothek Haslach, Staudingerstr. 10

Mrz
21
Do
Szenische Lesung: „Unland“ von Antje Wagner @ Buchhandlung Rombach
Mrz 21 um 20:00

Konzept und Inszenierung: Sigrun Fritsch
21. März 2019, 20 Uhr
Buchhandlung Rombach, Bertoldstr. 10, 79098 Freiburg
Eintritt Euro 5,–
Kartenvorverkauf in der Buchhandlung Rombach
In Kooperation mit: Aktionstheater Pan.Optikum und Montessori Zentrum ANGELL

Die vierzehnjährige Franka muss von Berlin nach Waldburgen ziehen, in ein Elbdorf mitten in Sachsen-Anhalt. Sie ist der „Neuzugang“ im Haus Eulenruh, einem Wohnprojekt für sieben Kinder und Jugendliche. Doch irgendetwas stimmt nicht in dem Ort. Wieso schweigen die Erwachsenen so beharrlich, wenn man sie auf das verlassene Dorf Unland, diese Ruinenlandschaft am Waldrand, anspricht? Als plötzlich ein Junge aus dem Haus Eulenruh verdächtigt wird, einen Diebstahl begangen zu haben, versucht Franka zusammen mit ihren neuen Freunden herauszufinden, wer hinter der Verleumdung steckt. Dabei machen sie eine ungeheuerliche Entdeckung.
Unland, ein Schattenland, aus dem man nicht mehr so einfach herauskommt, es sei denn …
Die Inszenierung von „Unland“, einem herausragenden Roman voller Finessen, dunkel, leuchtend und absolut soghaft, ist das erste Projekt einer Veranstaltungsreihe, in der wir ausgewählte Jugendbücher in einer Mischung aus Lesung und Theaterstück auf die Bühne bringen. Geplant ist eine offene Projektgruppe, an der Schülerinnen und Schüler aus Freiburg teilnehmen können. „Unland“ wird von Schülerinnen und Schülern der Mittel- und Kursstufe des Montessori Zentrums ANGELL aufgeführt. Die Inszenierung stellt Fragen an das Miteinander und an den Umgang mit Andersartigkeit und Normalität. Unterstützt wird das Gesamtprojekt vom Aktionstheater PAN.OPTIKUM.