Veranstaltungen

Share Share on Facebook
Facebook
Feb
26
Mi
Bilderbuchkino in Haslach: „Elefanten im Haus“ @ Stadtteilbibliothek Haslach
Feb 26 um 15:00

Fines neue Nachbarn trampeln und poltern, sie beschließt der Sache auf den Grund zu gehen und klingelt an der Tür der Neuen.
Für Kinder ab 4 Jahren liest unsere Vorlesepatin Pia Zirwes und zeigt die Bilder auf großer Leinwand.
Stadtteilbibliothek Haslach, Staudingerstr. 10

Mittwochabend: Büchertreff in der Mediothek @ Mediothek Rieselfeld
Feb 26 um 19:30

Was haben Sie zuletzt gelesen und für gut befunden? Ob Thriller, Roman, Krimi oder Klassiker – hier sind Sie richtig: Alle, die sich gern mit anderen über Bücher austauschen wollen, neue Tipps zum Lesen brauchen oder ihr derzeitiges Lieblingsbuch vorstellen möchten, sind herzlich eingeladen. In Kooperation mit
der Cafégruppe von K.I.O.S.K.
Mediothek Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2

Feb
27
Do
Erzähltheater Kamishibai: „Frau Holle“ @ Stadtteilbibliothek Mooswald
Feb 27 um 15:30

Die Türchen des aufklappbaren Erzähltheaters Kamishibai öffnen sich wieder für Kinder ab 3 Jahren: Die brave, aber missachtete Stieftochter schüttelt im Haus von Frau Holle so kräftig die Betten aus, dass die Federn fliegen wie Schneeflocken. Als Belohnung wird sie mit einem Goldregen bedacht. Ihre faule
Stiefschwester kehrt jedoch als Pechmarie zurück.
Stadtteilbibliothek Mooswald, Falkenbergerstr. 21

Literarisches Werkstattgespräch: Offene Textwerkstatt @ Literaturhaus Freiburg
Feb 27 um 19:30

„Warum heißt es: ‚Das Kind steht auf‘? Warum steht das ‚auf‘ da? Warum trennen sich die Dinge in der deutschen Sprache? Ist es nicht genug, dass wir so viele Alleinerziehende in der Gesellschaft haben? Ich mache das für die Familie in der deutschen Gesellschaft: Alle Verben müssen untrennbar werden!“ – Abbas Khider im Interview zu: „Deutsch für alle“

Im „Literarischen Werkstattgespräch“ können Schreibende unveröffentlichte literarische Texte zur Diskussion stellen. Die Veranstaltung findet in der Regel am letzten Donnerstag des Monats statt. Die Moderation dieser Ausgabe übernimmt Eberhard Bittcher.

Texteinsendungen bis spätestens eine Woche vor dem Gespräch: info@literaturhaus-freiburg.de

Ort: Literaturhaus Freiburg (Büro im Innenhof), Bertoldstraße 17
Eintritt frei

Lukas Bärfuss: Malinois – Lesung und Gespräch mit Jenny Friedrich-Freksa @ Literaturhaus Freiburg
Feb 27 um 19:30

Lukas Bärfuss ist ungeheuer produktiv – sein Werk fasst mehr als 25 Theaterstücke, drei Romane, zwei Essaybände, Hörspiele, Reden und nun einen Erzählband: „Malinois“ (Wallstein, 2019). Das Schreiben ist für ihn eine Suchbewegung, darauf gerichtet, „die deutlich empfundene Differenz zwischen dem Einzelnen und der Gesellschaft“ zu überbrücken. So heißt es in der Laudatio zum Georg-Büchner-Preis, den er für seine stilsicheren und variantenreichen Erkundungen menschlicher Existenzen erhält.

Der Dramatiker, der in wenigen Strichen Szenen, Figuren und pointierte Dialoge entwirft, scheint in den Erzählungen ebenso auf wie der reflektierte Essayist. Fluchtpunkte der in „Malinois“ versammelten Texte aus den letzten 20 Jahren sind Liebe und Begehren, Passionen und Obsessionen. Über die mannigfaltigen Spielarten der Liebe, das Geheimnis von Heimsuchung, die Willkür von Erinnern und Vergessen spricht Bärfuss an diesem Abend mit Jenny Friedrich-Freksa, Chefredakteurin der Zeitschrift Kulturaustausch.

Mitveranstalter: Buchhandlung jos fritz

Eintritt: 9/6 Euro

Mrz
3
Di
Hanns-Josef Ortheil: Der von den Löwen träumte: Ein Hemingway-Roman @ Theater Freiburg, Winterer Foyer
Mrz 3 um 19:30

In seiner Festrede zur Eröffnung des Freiburger Literaturhauses am 22. Oktober 2017 sprach Hanns-Josef Ortheil über das Literaturhaus als „neues, zeitgemäßes Forum der Kulturen“. Später, am Abend, gab er Einblicke in seine Arbeit an einem neuen Manuskript. Ebendieser Roman liegt nun vor: „Der von den Löwen träumte“ (Luchterhand, 2019) führt ins Jahr 1948 und erzählt von Ernest Hemingway, dem „Magier mit den schlichten Hauptsätzen und dem Gespür für alles Sinnliche“, wie Ortheil schwärmt.

In einer schweren Krise reist der amerikanische Schriftsteller nach Venedig, um wieder zum Schreiben zu finden. Halt gibt ihm die Freundschaft zu einem jungen Fischer, der ihn auf der Entenjagd begleitet. Aber auch die Liebe zu einer jungen Venezianerin. Langsam entsteht ein Venedig-Roman, während der junge Fischer die Atmosphäre einer ganz anderen Geschichte wittert: der von einem alten Mann und seiner Liebe zum Meer. Ein Mythos der Literaturgeschichte, neu beleuchtet.

Mitveranstalter: Buchhandlung Rombach, Theater Freiburg

Ort: Theater Freiburg, Winterer-Foyer, Bertoldstraße 46
Eintritt: 16/8 Euro

Mrz
5
Do
3FL-Lesung mit Rainer Bauck: „Richtig tanzen“ @ Friedrich-Gymnasium
Mrz 5 um 19:00
  1. März  19:00 Uhr

Friedrich-Gymnasium, Jacobistraße 22, Freiburg

Mit seinen aberwitzigen, genialen und halb so schlimmen Kurzgeschichten präsentiert sich Rainer Bauck als Meister der kleinen Form. Jetzt bringt er neue Short Stories und außerdem einen Text mit, der vor dem inneren Auge einen ganzen Roman entstehen lässt.

3FL – Lesungen im Friedrich-Gymnasium ist eine neue Lesungsreihe des Bürgervereins Herdern e.V. Der Eintritt ist frei, eine Spende fürs Autorenhonorar willkommen.

Mrz
8
So
Lesung mit Musik: „Heiß doch, wie du willst!“ @ Artjamming
Mrz 8 um 18:15

Lesung mit Brita Hempel, Marion Kling und Bärbel Gebhardt

und Musik mit dem Mosaik-Quartett

 

Eintritt frei, Spenden erbeten

8. März, 18:15 Uhr

Café Artjamming

Günterstalstraße 41, 79102 Freiburg im Breisgau

Mrz
11
Mi
Annette Pehnt: Alles was Sie sehen ist neu – Buchpremiere! Mit Victor Calero und Renate Obermaier @ Literaturhaus Freiburg
Mrz 11 um 19:30

„Es war Vaters Wunsch, mit mir gemeinsam Kirthan zu besuchen, er an meiner Seite oder ich an seiner, das nehmen wir nicht so genau.“ Jetzt sind sie unterwegs, die Tochter und ihr betagter, aber exzellent vorbereiteter Gefährte. Nur einmal im Jahr verlässt er seine Bibliothek: für die gemeinsame Reise. Statt Europa oder Amerika wählt er zum ersten Mal Asien. Für die Erkundung des Unbekannten steht den beiden und ihrer Reisegruppe ein junger Mann namens Nime zur Seite. Bis er – plötzlich – verschwindet und die Erzählung selbst vom Weg abkommt, sich immer weiter verzweigt.

In ihrem Roman „Alles was Sie sehen ist neu“ (Piper, 2020) erzählt die 2017 mit dem Kulturpreis Baden-Württemberg ausgezeichnete Freiburger Autorin virtuos und bildstark von einem Land, das es gar nicht gibt. Von Kaisern und Tempeln, Schattenboxen, Perlenzucht und wasserfesten Drachen. Vom Westen und vom Osten. Und von einer vielstimmigen Spurensuche, auf der Annette Pehnt bei ihrer Buchpremiere von Renate Obermaier und Victor Calero begleitet wird.

Mitveranstalter: Buchhandlung jos fritz

Eintritt: 9/6 Euro

Mrz
18
Mi
Eric Vuillard: Der Krieg der Armen – Zweisprachige Lesung und Gespräch mit Niklas Bender @ Literaturhaus Freiburg
Mrz 18 um 19:30

Für seine Neuerzählungen großer Momente der Geschichte mit dem Prix Goncourt 2017 ausgezeichnet, legt der französische Schriftsteller Eric Vuillard eine neue Vignette vor: „Der Krieg der Armen“ (Matthes & Seitz, 2020, aus dem Französischen von Nicola Denis) über den Utopisten und Theologen Thomas Müntzer betreibt Historiografie von hellsichtiger Aktualität.

In den vorreformatorischen Bauernkriegen wütet der verlustreiche Kampf um die Gleichheit aller Menschen. Vuillards rasante Erzählung zeigt die Zerrissenheit des Einzelnen zwischen Frömmigkeit und Fanatismus, Eifer, Ekstase und dem „furchtbaren Hunger“ nach einem nur auf sich gestellten Selbstbewusstsein. Vom Sturm der Geschichte emporgehoben, wird Müntzer zur Leitfigur von aufständischen Bauern, Entrechteten, Verlierern der Gesellschaft – und endet auf dem Schafott. „Ich kann es nicht anders machen“, beteuert er. Und wir, was können wir anders machen? Darüber diskutiert der Autor mit dem Romanisten und Literaturkritiker Niklas Bender.

Mitveranstalter: Centre Culturel Français Freiburg, Frankreich-Zentrum der Universität Freiburg

Eintritt: 9/6 Euro