Jetzt weiterlesen: die Literaturhaus-Wurfpost. Martin Bruch und Katharina Knüppel stellen ihr Projekt in einem Rundbrief vor.

Zeichnung: © Andreas Töpfer

Liebes Publikum,

da wir Sie nicht ins Literaturhaus einladen können, kommt das Literaturhaus zu Ihnen: als Hörstück für den Ohrensessel (Heinzl Spagl liest Éric Vuillard) und demnächst als Wurfpost in den Briefkasten. Jetzt bestellen, weiterlesen – und die Kunst unterstützen.

Alle Künstlerinnen und Künstler, die bis zu den Osterferien im Literaturhaus Freiburg zu Gast gewesen wären, sind eingeladen, uns digitale Post zu schicken. Aus diesen Einsendungen setzt unser unermüdlich funkensprühender Grafiker Andreas Töpfer eine Hauszeitung, die wir mit einer japanischen Schnelldruckmaschine im mechanischen Siebdruck vervielfältigen und Ihnen vor den Osterferien postalisch zukommen lassen.

Unser Publikum und weitere Interessierte haben die Möglichkeit, die Zeitung zu einem Unkostenbeitrag von 5 Euro inkl. Porto zu bestellen. Ab sofort unter: info@literaturhaus-freiburg.de.

Unsere Wurfpost können Sie natürlich auch verschenken und anderen eine Freude machen. Wir freuen uns sehr, wenn Sie diese spontane Aktion unterstützen!

Herzliche Grüße und gute Gesundheit
Martin Bruch und Katharina Knüppel

literaturhaus-freiburg.de

Share Share on Facebook
Facebook