Vom verrückten Jüngling zum weisen Greis: Bericht von einem Streifzug durch Hermann Hesses Werk, beim Ebeneter Kultursommer.

Bild: Patrik Schulz

Ein bemerkenswert distanzierter, verbitterter Brief des fünfzehnjärigen Hermann an seinen Vater, aus der Psychiatrie. Eine spannende Charakterisierung von Harry, dem Protagonisten aus dem ‚Steppenwolf‘. Eine Reihe von mehr oder weniger bekannten Gedichten, unter anderem das berühmte ‚Stufen‘ („Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“). Und vieles Anderes mehr.

Der aus Hörbuchproduktionen bekannte Schauspieler und Sprecher Hartmut Stanke präsentierte im Rahmen des Ebneter Kultursommers im Theodor Egel Saal einen ruhigen aber ausdrucksstarken Streifzug durch das Werk Hermann Hesses. Ergänzt wurde die einstündige Veranstaltung von der vielseitigen Pianistin Corinna Fuhrmann, die schon viele namhafte Schauspieler in literarischen Programmen begleitet hat.

Share Share on Facebook
Facebook